Weserradtour 2018

Fahrräder verladen – 01. September um 07:00 Uhr…

Das hieß es für elf Teilnehmer der Radsportabteilung des TuS Nuttlar. Und pünktlich waren auch alle am angegebenen Treffpunkt – bereit für die diesjährige Etappe der Tour ‚Von der Eder Quelle bis zur Wesermündung‘.

Vorgesehen in diesem Jahr: Weniger Kilometer, dafür viel Kultur und Sightseeing!

So starteten wir zur diesjährigen Etappe am Zielpunkt des vergangenen Jahres, dem Bahnhof in Höxter. Nur wenige hundert Meter und wir waren wieder auf dem Weserradweg, unterwegs in Richtung Holzminden. Ein kleiner Abstecher zum Kloster Corvey brachte uns die Erkenntnis, dass wir erstens für eine Besichtigung des UNESCO Welterbes zu früh dort waren und sich die Abtei einen kurzen Blick in die Kirche mit 9,50 € pro Person vergolden lassen wollte. Nun, für den Preis könnten wir etliche staatliche Denkmäler besichtigen – also haben wir es gelassen!

Demzufolge ging es sofort weiter nach Holzminden und dort in die Altstadt. Sehenswert! Da wir ohnehin mit Haasen¬Reisen unterwegs waren, schlugen wir in den kleinen gepflasterten Gässchen einen Haken nach dem anderen und bewunderten die alten Fachwerkhäuser mit ihren Schnitzereien und Ziergiebeln. Eine kleine Frühstücksrast gehörte hier auch dazu, sodass wir frisch gestärkt den weiteren Weg nach Bodenwerder unter die Räder nehmen konnten. Inzwischen waren auch die Temperaturen gestiegen, wir konnten die Jacken ausziehen und bei sonnigem Wetter die in diesem Abschnitt des Radwegs besonders schöne Landschaft auf uns wirken lassen.

Bodenwerder – die Stadt des Barons von Münchhausen. Überall in der Altstadt begegnete er uns, mal beim Ritt auf der Kanonenkugel, mal als er sich von Gänsen aus dem Sumpf ziehen ließ. Und zu allem spielte eine Band in Frack und Zylinder Dixieland! In deren Gefolge bunt gekleidet der Rattenfänger von Hameln – wir vermuten, der Mann hat sich verlaufen!

Bodenwerder - die Münchhausenstadt

Wir jedenfalls machten uns entlang der Weser auf den Weg nach Hameln. Und auch in der Rattenfängerstadt sehenswert, die Altstadt – allerdings auch sehr überlaufen! Die Aussicht auf die historischen Gebäude war wunderschön, der Slalom mit den Fahrrädern auf dem mittelalterlichen Pflaster zwischen all den Passanten weniger. Auch hier war selbstverständlich der Rattenfänger anzutreffen. Vor einer Gaststätte spielte er auf seiner Flöte und sein Talent war es, nicht einen Ton richtig zu treffen. Wir alle hatten noch nie einen Musikus so schief spielen gehört!

Jetzt nur noch schlappe zehn Kilometer und unser Etappenziel des ersten Tages, Fischbeck, war nach insgesamt 78 Kilometern erreicht!

Das Hotel ein Ensemble aus alten und neuen Fachwerkbauten und mit gemütlichem Biergarten. Also schnell geduscht und frisch gemacht, dann ein erstes Kaltgetränk im Biergarten unter alten Laubbäumen. Für das gemeinsame Abendessen war ein großer runder Tisch in der Bierscheune reserviert, an dem wir die erste Tagesetappe gemütlich ausklingen ließen.

On-Tour

Am folgenden Morgen trafen die Teilnehmer nach und nach im urigen Frühstücksraum ein. Wenn auch die Bilder ringsum an den Wänden etwas pferdelastig waren, so war das Frühstücksbuffet jedenfalls reichhaltig und wer Geschmack daran fand, konnte sich auch an eher seltenen Beilagen wir Basilikum  oder Sauerkrautkonfitüre delektieren! Die Gruppe frühstückte bei munterer Unterhaltung lange und ausgiebig – wir hatten ja Zeit, die heutige Etappe würde recht kurz sein.

So hatte die Uhr bereits Zehn geschlagen als wir in Richtung Hessisch Oldendorf aufbrachen. Immer der Weser entlang und durch den kleinsten zu Rinteln gehörenden Ort, Kohlenstädt und durch Ahe radelten wir hinein nach Rinteln. Und gemäß unserem Vorhaben – überwiegend Kultur und Sightseeing – besichtigten wir auch hier ausgiebig die historische Altstadt, bevor wir uns auf den Weg nach Bad Oeynhausen, dem diesjährigen Endziel, machten.

Für 15:00 Uhr waren die Fahrzeuge zum Rücktransport bestellt und so reichte es nach 56 Tageskilometern noch für eine kurze Einkehr, bevor wir die Fahrräder verluden. Gegen 17:00 Uhr wieder in Nuttlar eingetroffen, waren sich bei einem kleinen Abschiedsschnäpschen alle einig – 2019 geht es ab Bad Oeynhausen weiter weserabwärts!

Am Ziel in Bad Oeynhausen
  • WeserTour 2018 gpx.zipDie GPX-Daten der Route wurden aufgezeichnet, die gepackte Datei (Zip) kann hier heruntergeladen werden (WeserTour_2018_gpx).



Aktuelles / Termine

Familientag des TuS

Volleyball-Dorfturnier
der Hobby-Mannschaften

Samstag, 22. Juni 2024
Discgolf-Ausflug
Treffpunkt: 10 Uhr, Nuttlar, Bushaltestelle an der Kirche

Kreismeister im Volleyball kommen aus Nuttlar

27. Mai bis 30. Juni 2024
REWE-Vereinsscheine sammeln

Ab sofort
TuS Nuttlar auf Instagram

jeden Donnerstag
Kinderturnen Start einer neuen Gruppe 16.30-17.30 Uhr in der Turnhalle Nuttlar

Der Hallenbelegungsplan ist unter "Sportstätten" eingestellt.