Gargellen im Montafon

Die neuen Abteilungsanzüge haben ihre Feuertaufe bestanden!

Nahezu vollständig in neuem Gewand präsentierte sich die Skiabteilung des TuS vom 19.-26.1.2024 in Gargellen im Montafon. Deutlich zu warm präsentierte sich das Wetter, die Schneeverhältnisse erwiesen sich als hinreichend. Leider verschlechterte sich das Wetter im Laufe der Woche zusehends, an den beiden letzten Tagen der Woche vermieste Regen auf 2.300 m Höhe den Genuss.

Die Fahrt mit insgesamt 15 Teilnehmern hatte nach 20 Jahren mal wieder das Montafon zum Ziel, diesmal war Gargellen mit einem kleinen Skigebiet im Schatten der Madrisa direkt vor der Haustür der gebuchten Selbstversorgerunterkunft. In dieses Skigebiet konnten wir fußläufig direkt einsteigen, die Liftstation war ca. 200m entfernt. Leider bot die Unterkunft diverse Schwachstellen, die sanitären Einrichtungen waren mindestens kurios, die Küchenausstattung mehr als dürftig, die technischen Geräte sehr anfällig und auch der angebotene Wellnessbereich war nicht wirklich attraktiv in der Nutzung. Am Ende der Woche haben wir uns sehr deutlich vorgenommen, diesen Anbieter nicht mehr nutzen zu wollen („nie wieder Frosch“).

Der Après-Ski-Spaß kam dank mitgebrachter Karaoke-Möglichkeiten und sehr guter Verpflegung dennoch nicht zu kurz und die Fahrt bleibt trotz mancher Unannehmlichkeiten in guter Erinnerung. Insgesamt wurden vier Fahrtneulinge auch über die Skitaufe der Gruppe nähergebracht, alle haben sich vorgenommen, im nächsten Jahr wieder mit zu fahren.


Silvesterfahrt 2023/24 im Salzburger Land

In Goldegg im Pongau waren die Nuttlarer Skifahrer nun schon zum wiederholten Male, der Anschluß an die Familie Höllwart, das Erlebnis zum Jahreswechsel, die Unterbringung in uriger und guter Atmosphäre, die Partyhütte und der Wellnessbereich lassen keine Wünsche offen. Auch die Schneelage war dank ergiebiger Schneefälle Anfang Dezember als gut zu beschreiben. Leider hatte die Gruppe wieder einmal Verletzungspech, einen Kapselriss, eine Schulterprellung, eine schwere Knieprellung und einen Schlüsselbeinbruch mussten wir leider verzeichnen.

Auf mehr Glück beim nächsten Mal…


Wald im Pinzgau  -  Hochzillertal

Diese Fahrt führte ins Hochzillertal, die Unterkunft war in Wald im Pinzgau, das zu erfahrene Skigebiet war das von Gerlos und Königsleiten. Ein gewisses Manko war die Lage des Hauses, sollte die Skibushaltestelle zwar fußläufig erreichbar sein, so sind 1,5km mit Skischuhen und Ausrüstung jedoch eine gewisse Herausforderung. Als Konsequenz wurde also der vereinseigene Bulli zum regelmäßigen Transfer ins Skigebiet genutzt. Dankbarerweise hatte Frau Holle im Vorfeld kräftig gewirkt, die Schneedecke war ausreichend, die Verhältnisse gut bis sehr gut.

Aufgrund der Geschäftsaufgabe des bisherigen und langjährigen Partners Ski Klaucke in Bödefeld konnten seit langer Zeit erstmals leider keine Testski angeboten werden. Nichtsdestotrotz erlebte die 15-köpfige Gruppe eine sehr ausgelassene und sportlich intensive Fahrt bei bestem Wetter. Lediglich am ersten Tag wollte sich die Sonne gar nicht zeigen, an allen anderen Tagen lächelten die Mitfahrer mit ihr um die Wette.

 

 


Goldegg 2022/23 - Salzburger Land

Die Skiabteilung läßt die Corona-Zeit hinter sich, mittlerweile sind auch die Gruppenreisen wieder uneingeschränkt möglich. Über den Jahreswechsel war eine große Gruppe zum mittlerweile dritten Mal in Goldegg untergebracht, von wo aus die Skigebiete Flachau - Wagrain - St. Johann und die Region um den Hochkönig gut erreichbar sind. Der Schneemangel des frühen Winters machte allerdings auch vor dieser Region im Salzburger Land nicht halt.
Auf ausschließlich mit Kunstschnee präparierten Pisten war das Skivergnügen möglich. Leider wurden wir erneut vom Verletzungspech verfolgt, eine Kapselverletzung an der Hand, eine schwere Knieverletzung nach leichtem Sturz und einen Verdacht auf Gehirnerschütterung nach einem Pistenunfall mit Fahrerflucht des Verursachers ließ einzelne Teilnehmer das Krankenhaus in Schwarzach kennenlernen.

Unter der bewährten Skischulleitung von Julia Kersting wurden einzelne jüngere Fahrtenteilnehmer intensiver an den alpinen Sport herangeführt. Gefeiert wurde neben dem Jahreswechsel auch der runde Geburtstag des Fahrtenleiters, der am vorletzten Tag bei fast schon sommerlichen 20 Grad und Sonnenschein begangen werden konnte. Auch für das nächste Jahr ist das Gästehaus Höllwart wieder gebucht...


Skiabteilung genoß Skigebiet in Hochsavoyen

Nachdem im vergangenen Jahr alle Abteilungsfahrten corona-bedingt leider ausfallen mussten und nachdem auch im laufenden Winter bereits die Silvesterfahrt abgesagt wurde, fand nach langer Enthaltsamkeit vom 22.-29.1.2022 eine Hochgebirgsfahrt nach Chatel im Skigebiet Portes du Soleil in den französischen Alpen statt. Im sehr weitläufigen französisch-schweizerischen Skigebiet mit über 600 Pistenkilometern südlich des Genfer Sees sollten viele Wünsche wahr werden.
Auch wenn die Gruppe sich nur aus acht Mitfahrern zusammensetzte, wurde das bewährte Selbstversorgerkonzept aufrechterhalten. Dieses Konzept kam den Fahrern auch entgegen angesichts der eingeschränkten gastronomischen Angebote.
Vom ersten bis zum letzten Tag herrschte bestes Wetter, Temperaturen um die Null-Grad-Grenze, ausreichend gute Schneeverhältnisse, aber dazu ausnahmslos Wolkenfreiheit mit herrlichen Ausblicken über die Pisten in Les Crosets, Champery, Avoriaz, Chatel, Linga, Morzin und Morgins. Am Ende der Woche nach dem Verbrauch von enormen Mengen Sonnenmilch kehrte die Gruppe zurück, auch die vom Ausrüstungspartner Ski Klauke aus Bödefeld zur Verfügung gestellten Materialien wurden ausgiebig getestet und hinterließen gute Eindrücke.
Allerdings wußte die Gruppe auch zu bewerten, dass die Hütten- und Gastronomiekultur sich deutlich unterscheidet und dass deswegen im nächsten Winter wieder eine österreichische oder Südtiroler Destination ausgewählt werden soll. Interessierte an dieser Fahrt melden sich gerne bei der Abteilungsleitung.


Silvester-Skifahrt mit Kaiserwetter

Zum zweiten Mal war das Ziel der Familienfreizeit der Skiabteilung die Salzburger Sportwelt Amadée, konkret wurde wieder im Haus Höllwart bei Helga und Hans in Goldegg Quartier bezogen. Die Vorzüge der Unterkunft waren uns seit dem vergangenen Jahr bekannt, die Kontakte zum Vermieterpärchen Helga und Hans sind schon sehr freundschaftlich geworden.

In diesem Jahr wurde die Fahrt jedoch mit absolutem Traumwetter belohnt. Perfekte Pisten bei nahezu ausnahmslos wolkenfreiem Himmel ließen das Skifahrerherz höher schlagen. Vorrangig in St. Johann, Alpendorf, Wagrain und Flachau fahrend, boten sich der Gruppe perfekte Verhältnisse. Auch in Mühlbach und Dienten wurden an einem Tag die Pisten erprobt.

Leider ergab sich für eine Teilnehmerin ein eher unangenehmer Zwischenfall, am Silvestertag erlitt sie einen Steißbeinbruch beim Abschwingen mit dem Snowboard.
 
Trotz dieses Malheurs ist die Destination für das nächste Jahr und den Jahreswechsel wieder fixiert - wir freuen uns schon.


"Schnee satt" im Salzburger Land, Goldegg 2018/19

Noch vor den teilweise dramatischen Situationen im Salzburger Land, in denen Orte schneebedingt abgeschnitten, Katastrophenalarme geschaltet wurden und Urlaube abgebrochen werden mußten, begab sich eine 22-köpfige Familienreisegruppe des TuS 1892 Nuttlar mit dem zweiten Weihnachtstag nach Goldegg in die Salzburger Sportwelt Amadée, um die alpinen Winterfreuden zu genießen. In einer ideal zugeschnittenen Unterkunft mit besten Möglichkeiten für die Selbstversorger waren die 12 Kinder und 10 Erwachsenen gut aufgehoben, die Gastfreundschaft der Vermieter war grenzenlos.

Allein das Blockbohlenhaus direkt neben der Unterkunft, welche als Partyhütte genutzt werden konnte, bot viele Möglichkeiten, u.a. einen Nagelbalken oder Wohlfühlatmosphäre am Kaminofen.

Die Nachwuchs-Skifahrer wurden von Julia Kersting unterrichtet, ihre Künste verbesserten sich zusehends.

Das Skigebiet um St. Johann und Flachau war entweder über den Skibus oder mit dem eigenen Pkw zu erreichen. Drei der sieben Skitage herrschten beste Bedingungen und stahlblauer Himmel, ehe die massiven Schneefälle einsetzten, die der Region noch immer zu schaffen machen. Lediglich die Rückreise trübte mit einem fünfstündigen Stau an der Deutsch-Österreichischen Grenze die Urlaubsfreuden etwas ein.

Da die Unterkunft gut angeschlossen an gleich zwei große Skigebiete ist, nämlich die Region Hochkönig um Mühlbach und die Skischaukel Flachau - Wagrain - St. Johann, wurde sie für den gleichen Zeitraum über den nächsten Jahreswechsel sofort wieder gebucht."


2018 - bereits zum wiederholten Male in Schladming

Zum vierten Mal im gleichen Quartier, bereits zum 8. Mal in der Skiregion, die 24-köpfige Gruppe konnte sich mit allem Recht bereits als alte Hasen im Skigebiet der 4-Berge-Skischaukel Schladming-Hochwurzen-Haus-Reiteralm nennen.
Während in der Vorwoche vor Ort noch dramatisch schlechte Wetterbedingungen mit zweistelligen Plusgraden herrschten, zog rechtzeitig zu unserer Ankunft wieder ein Neuschneegebiet über die Region. Beste Pistenbedingungen mit teilweise Tiefschneemöglichkeiten boten sich der Selbstversorgergruppe. Alle Könnenklassen waren vertreten und kamen zu ihrem Vergnügen. Auch die kleinsten Kinder wurden an den Skisport herangeführt, in den abschließenden Rennen gab es zahlreiche Medaillen.
Um jedoch auch mal wieder Abwechslung in die Reiseziele zu bringen, war dies die vorerst letzte Fahrt in das Skigebiet. Für das nächste Jahr werden andere Ziele ausgeguckt.


Familienfahrt zu Silvester - Mühlbach 2017/18

Erstmalig mit mehr Kindern als Erwachsenen führte die Familienfahrt über Silvester in einer insgesamt 24-köpfigen Gruppe nach Mühlbach an den Hochkönig. Das frisch renovierte Haus bot viele Möglichkeiten. Leider war es für manche Geschmäcker auch etwas zu gut verkehrstechnisch erschlossen, fuhr doch schon ab morgens um 4.00 Uhr geräuschintensiv der Schneepflug vor dem Hause her.
Das Skigebiet ließ jedoch keine Wünsche offen. Für Anfänger und Fortgeschrittene waren Pisten jeder Couleur verfügbar. In der eigen organisierten Skischule wurden insgesamt 11 der 13 Kinder geschult. Die Gruppe erlebte stimmungsvolle und harmonische Tage bei besten Schneeverhältnissen.
In dieser Zusammensetzung ist die nächste Silvesterfahrt bereits fest im Plan, weitere Informationen folgen...


Schladming 2017 - Skiabteilung erlebt Wintertraum!

Seit mehreren Jahren fährt die Skiabteilung des TuS 1892 Nuttlar in ähnlicher Form und Zusammensetzung in die Alpen. Es werden vorzugsweise Selbstversorger-Häuser in Österreich angesteuert.
In der letzten Januarwoche fuhr eine 25-köpfige Gruppe nun zum dritten Mal ins Hüttendorf nach Schladming. Hier erlebte sie zum ersten Mal die perfekte Skiwoche mit ausnahmslos Sonnenschein und genügend Schnee auf und abseits der Pisten. Groß und Klein genossen das herrliche Winterwetter, den wiederum parallel stattfindenden Weltcup-Nachtslalom sowie die urige Hüttenatmosphäre. Nicht ein einziges Wölkchen und dankbarerweise diesmal auch keine Verletzungen trübten die Laune der Mitfahrer, die kurzerhand die Entscheidung trafen, auch im nächsten Jahr wieder das gleiche Quartier anzusteuern.
Nähere Informationen dazu hat die Abteilungsleitung zur Verfügung."



Familienfahrt zu Silvester - Westendorf 2016/2017

Die Ski-Abteilung war über Silvester zur Familienfahrt im Skigebiet Brixental am Wilden Kaiser. Dank extrem tiefer Temperaturen waren zu Beginn die Kunstschnee-Verhältnisse schon recht gut, der Neuschnee zum Jahresbeginn ließ das Skifahrerherz jedoch höher schlagen. Bis zu 50 cm Neuschnee in einer Nacht ermöglichten nahezu alle Abfahrten.
Die unter der Leitung von Julia Kersting durchgeführte Skischule für die insgesamt 9 Kinder war ein voller Erfolg. Trotz einzelner Ausfälle, leider wurde beim jüngsten Mitglied der Fahrt ein Schienbeinbruch diagnostiziert, war die Stimmung prächtig. Auch im nächsten Jahr wird wieder eine Familienfahrt angeboten, das Ziel wird dann Mühlbach am Hochkönig sein, zu dieser Fahrt existiert bereits jetzt eine Warteliste.



Schladming 2016:

Noch im letzten Jahr war das Hüttendorf Schladming das Ziel der Sagrotan-Safari, der Fahrt, in der nahezu alle Teilnehmer von einem unangenehmen Brechdurchfall heimgesucht wurden. In diesem Jahr sollte es deutlich angenehmer verlaufen. Trotz teilweise dramatischer Anreise, die Gruppe fuhr überwiegend in der Nacht, in der Blitzeisbildung die gesamte Republik heimsuchte, fanden alle 24 Teilnehmer, darunter acht nicht schulpfkichtige Kinder, den Weg ins Ennstal an den Fuß des Dachsteinmassivs. Noch zu Beginn der Woche fanden sie eine von Naturschnee dominierte Landschaft vor, leider ging diese Pracht jedoch bei deutlichen Plusgraden und mit starkem Regen zur Neige. Der Regen war mitunter so stark, daß die Kleidung einer Dichtheitsprüfung, einem echten Härtetest, unterzogen wurden. Doch auch dies tat der Stimmung keinen Abbruch. Alle ca. 200 Pistenkilometer standen zur Verfügung, die auch alle gut genutzt wurden. Die jüngsten Teilnehmer nahmen an Skischulrennen teil, in denen ausschließlich vordere Plätze belegt wurden, von sechs Kindern stellten wir einen ersten, zwei zweite, zwei dritte und einen fünften Platz in vier Gruppen mit je etwa acht Teilnehmern. Kleiner Wehrmutstropfen in diesem Jahr war allerdings die unzureichende Versorgung mit Flüssigkeiten, Stützungskäufe vor Ort mussten durchgeführt werden, doch auch hier können die diesjährigen Eindrücke Einfluß nehmen auf die Planung der nächsten Tour, die ebenso wieder für die letzte Januarwoche in das gleiche Quartier fixiert ist.



Familienfahrt zu Silvester-Westendorf 2015/2016:

Die 19-köpfige Gruppe, die am 2. Weihnachtstag den Weg an den Wilden Kaiser, konkret nach Brixen im Thale antrat, konnte sich fühlen wie zu Ostern. Warmes Wetter, ausschließlich Kunstschneepisten, die im Laufe des Tages immer sulziger wurden, Wanderer, die im T-Shirt und Shorts entlang der Pisten gingen, alles deutete auf Frühling, aber nicht auf eine Silvestertour hin. Dankbarerweise waren nahezu die Hälfte der Pisten im Skigebiet künstlich beschneit, sodaß einem gewissen Skivergnügen nichts im Wege stand. Besonders die Ausbildung der jüngsten Skifahrer im Alter von drei bis sechs Jahren stand im Vordergrund, dazu bot die Skiabteilung dann auch eigene Skikurse an. Besonders die Pisten in Westendorf erwiesen sich als sehr anfängerfreundlich. In der Selbstversorgerunterkunft Feilgrub, einem umgebauten Bauernhof, fand die Gruppe ein angenehmes Quartier vor, was zudem gute Anschlußmöglichkeiten in erreichbarer Nähe bot. Nicht nur die eigene Verpflegung, auch das eigene Entertainment wurde sehr betont auf dieser Tour, seit der einzelne Mitfahrer wieder die eigene Gitarre herausholen, um bei nächster Gelegenheit den "Preßlufthammer-Bernhard" selber spielen zu können. Eine beeindruckende klare Silvesternacht mit weithin sichtbarem Höhenfeuerwerk durch das ganze Tal sichtbar, ließ einen tollen Jahreswechsel erleben. Aufgrund der Schulpflicht wird wohl die Silvesterfahrt einen festen Bestandteil in der Abteilungsplanung einnehmen.



Aktuelles / Termine

Familientag des TuS

Volleyball-Dorfturnier
der Hobby-Mannschaften

Samstag, 22. Juni 2024
Discgolf-Ausflug
Treffpunkt: 10 Uhr, Nuttlar, Bushaltestelle an der Kirche

Kreismeister im Volleyball kommen aus Nuttlar

27. Mai bis 30. Juni 2024
REWE-Vereinsscheine sammeln

Ab sofort
TuS Nuttlar auf Instagram

jeden Donnerstag
Kinderturnen Start einer neuen Gruppe 16.30-17.30 Uhr in der Turnhalle Nuttlar

Der Hallenbelegungsplan ist unter "Sportstätten" eingestellt.